Diskus Werke AG

Die DVS TECHNOLOGY GROUP vom 18. bis 23. September
bei der EMO in Hannover: DVS-Zerspanungslösungen für Antriebe von heute & morgen

DVS TECHNOLOGY GROUP bei der EMO 2017

Die hochpräzise Bearbeitung von Bauteilen des Antriebsstranges von heute und morgen wird auf dem EMO-Messestand der DVS TECHNOLOGY GROUP in Halle 17 Stand C46 im Fokus stehen. Präsentiert werden im Rahmen der diesjährigen EMO in Hannover insgesamt drei neue Maschinenplattformen, eine neue Planschleiftechnologie sowie eine Vielzahl an Neuvorstellungen im Maschinen- und Werkzeugsegment präsentieren.

KLICKEN SIE SICH DURCH die NEUHEITEN DER DVS-Unternehmen bei der EMO 2017:

BUDERUS Schleiftechnik BUDERUS BV 235-Plattform zur Hartfeinbearbeitung feiert Weltpremiere
BUDERUS Schleiftechnik integriert Bohrungshonen in Prozesskette der Hartfeinbearbeitung
BUDERUS Schleiftechnik integriert Bohrungshonen in Prozesskette der Hartfeinbearbeitung

Das Beste aus zwei Maschinenwelten in Form der neuen Maschinenplattform BV 235 wird die BUDERUS Schleiftechnik GmbH als Neuheit dem Fachpublikum in Hannover vorstellen. Aus dem Zusammenschlusses der konstruktiven und technologischen Besonderheiten der Maschinenplattformen CNC 235 sowie DVS ModuLine, ist vor allem eine erweiterte Modularität entstanden. Die auf Kundenseite gestiegenen Anforderungen an Werkstückformen und -oberflächen können folglich mit kombinierten Bearbeitungsprozessen taktzeitoptimiert und prozesssicher umgesetzt werden. Diesem Zwecke dienlich ist auch, dass BUDERUS Schleiftechnik die Technologie des Bohrungshonens in die Prozesskette an Schleif- und Drehoperationen im Rahmen der kombinierten Hartfeinbearbeitung in einer Maschine übernommen hat.

DISKUS WERKE Schleiftechnik Neue Planschleiftechnologie DISKUS DDG
Diskus Defined Grinding: Eine neue Planschleiftechnologie für definierten Abtrag an abgesetzten Planflächen
Diskus Defined Grinding: Eine neue Planschleiftechnologie für definierten Abtrag an abgesetzten Planflächen

Die DISKUS WERKE Schleiftechnik GmbH stellt auf der Weltleitmesse die Planschleiftechnologie DDG – Diskus Defined Grinding – vor. Diese neue Technologie ermöglicht es Anwendern den Abtrag an abgesetzten und nicht abgesetzten Planflächen genau zu definieren. Zur Anwendung kommt die Technologie auf der neuen Maschinenplattform DFine. Auf diese Weise eröffnet das Zusammenspiel Maschine und Technologie neue Möglichkeiten hinsichtlich der Rechtwinkligkeit bearbeiteter Planflächen zu Referenzdurchmessern. Gleichermaßen können auch definierte, axiale Stufenmaße abgesetzter Planflächen ein- oder beidseitig geschliffen werden. Plane Flächen können dank einer Justagemöglichkeit der Werkstückaufnahme entweder planhohl oder auch ballig geschliffen werden. Auch das Schliffbild lässt sich gezielt beeinflussen. Die DFine ist mit nur 3 m² Flächenbedarf zudem sehr kompakt und kann einfach und kostengünstig per Bandzuführung verkettet oder automatisiert werden.

PITTLER T&S Neues PITTLER-Skivingzentrum mit Automationszelle
PITTLER T&S: Effizientes Verzahnen im hochproduktiven Wälzschälverfahren
PITTLER  T&S: Effizientes Verzahnen im hochproduktiven Wälzschälverfahren

Die PITTLER T&S GmbH wird zur EMO das erste Skivingzentrum seiner Art inklusive Automationszelle zur Komplettbearbeitung von größeren Bauteilen mit bis zu 400 mm Durchmesser darbieten. Basierend auf der bewährten PITTLER-Vertikalserie wurde die neue Plattform auf die von PITTLER weiterentwickelte Verzahnungstechnologie Power Skiving ausgerichtet, mit der Bauteile sowohl innen als auch außen verzahnt werden können. Bauteile, wie die in künftigen Antrieben immer öfter verbauten Hohlräder des Planetengetriebes, können dadurch entweder komplett in einer Aufspannung bearbeitet werden oder ergänzend zum Verzahnen mit vor- bzw. nachgelagerten Dreh-, Fräs- oder Entgratprozessen bearbeitet werden. Das PITTLER-Skivingzentrum wurde zudem für die vollautomatisierte Serienfertigung optimiert: Über eine innovative Automationszelle werden die Arbeitsräume von bis zu zwei Verzahnungszentren automatisiert mit Werkstücken versorgt, was verglichen zu einer Roboterbeladung den Platz- und Investitionsbedarf minimiert. So kann im Gegensatz zur sequenziellen Bearbeitung auf mehreren Maschinen wirtschaftlich auf variierende Losgrößen reagiert werden.

PRÄWEMA Antriebstechnik Hard Skiving und Innenhonen
PRÄWEMA Innenhonen: Zukunftsweisend für die Oberflächengüte gehärteter Innenverzahnungen
PRÄWEMA Innenhonen: Zukunftsweisend für die Oberflächengüte gehärteter Innenverzahnungen

Alles zum Thema Verzahnungshonen von Getriebebauteilen zeigt die PRÄWEMA Antriebstechnik GmbH am DVS-Stand. Branchenkenner sagen voraus, dass angesichts der Elektrifizierung von Antrieben und der damit zu erwartenden höheren Drehzahlen, die Qualität der Verzahnungen im Hinblick auf Tragfähigkeit und NVH-Verhalten weiter optimiert werden muss. Sowohl für Innen- als auch für Außenverzahnungen bietet PRÄWEMA komplette Verzahnungslösungen von der Weich- bis zur Hartfeinbearbeitung an. Für das Verzahnen gehärteter PKW-Getriebeteile mit durchschnittlichem Qualitätsanspruch setzt PRÄWEMA zur EMO das Hard Skiving für die Serienproduktion in Szene. Für innenliegende Verzahnungen mit deutlich höherem Qualitätsanspruch hat das Eschweger Unternehmen die Technologie des Innenhonens weiterentwickelt. Erstmals können infolgedessen gehärtete und somit tragfähigere Verzahnungen in Sachen Teilungswert und Oberflächenstruktur deutlich optimiert werden. Zum Direktvergleich und zur Veranschaulichung der Modularität der Maschinenserie SynchroSkiver zeigt PRÄWEMA im Rahmen der EMO beide Verfahren in einem Arbeitsraum. Auch im Segment der Außenverzahnung stellt der weltweite Marktführer für Verzahnungshonmaschinen auf der EMO neue Entwicklungen vor. Das VarioCrossHoning – ein spezielles Oszillationsverfahren während der Honbearbeitung – ermöglicht eine weitere Reduktion der Oberflächenrauheit und somit eine erneute Steigerung der Oberflächengüte von außenverzahnten Bauteilen. Das Verfahren wird zusammen mit dem neuen, größeren Honkopf mit 400 mm Durchmesser für Bauteile mit Maximaldurchmesser von 220 mm erstmals auf der EMO bestaunt werden können.

Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain WMZ-Fertigungslösung zur Weichbearbeitung von Hohlwellen des Elektroantriebes
WMZ zeigt Verzahnungstechnologie Power Skiving an einer E-Antriebswelle
WMZ zeigt Verzahnungstechnologie Power Skiving an einer E-Antriebswelle

Der Komplettbearbeitung von Wellenbauteilen widmet sich innerhalb der DVS TECHNOLOGY GROUP die Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain GmbH – kurz WMZ. Während der EMO steht bei WMZ die Bearbeitung von Bauteilen alternativer Antriebe im Mittelpunkt und so wird auf einer H200-Maschine die Motorwelle eines Elektroantriebes komplett weich gedreht, gefräst, gebohrt und per Power Skiving Verfahren live auf der Messe verzahnt. WMZ spricht mit dieser Technologiekombination vor allem die Produktionsbetriebe mittelgroßer Serien für die Elektrofahrzeugindustrie an.

Die Hartfeinbearbeitung kleiner bis mittelgroßer Serien des gleichen Bauteils kann die auf dem Messestand gezeigte DVS UGrind prozesssicher und exakt umsetzen. Per Hartdrehbearbeitung werden Planflächen und Einstiche gefertigt. Außendurchmesser, Dicht- und Schlüsselflächen werden hochpräzise geschliffen. Abschließend erfolgt mittels einer speziell integrierten Honeinheit das Finishen des Lagersitzes der Hohlwelle, im Rahmen dessen eine Oberflächenrauheit von Rz < 2.5 µm erreicht wird. Der Clou der Maschine ist der flexible Multifunktionskopf, der über einen Aktionsradius von 270° verfügt. Über ihn werden alle Werkzeuge sowie ein präziser Messtaster auf kurzen Verfahrwegen mit hohem Wirtschaftlichkeitsfaktor zum Einsatz gebracht.

NAXOS-DISKUS Schleifmittelwerke AIRMENTO: Leistungsstarkes CBN-Bindungssystem für das Doppelseiten-Planschleifen
CBN-Planschleifen eines Motorblockes
CBN-Planschleifen eines Motorblockes

Die NAXOS-DISKUS Schleifmittelwerke GmbH stellt das Unternehmen die neue Bindung AIRMENTO für kaltgepresste CBN-Schleifscheiben im Bereich des Doppelseiten-Planschleifens vor. Die neu entwickelte Bindung besticht durch ihre optimierte Einbindefestigkeit, Temperaturbeständigkeit und durch ein besseres Dämpfungsverhalten bei der Schleifbearbeitung. Entsprechend längere Werkzeugstandzeiten, eine verbesserte Konditionierbarkeit sowie höhere Zustellungen und Vorschübe für optimierte Zeitspanvolumina sind das Resultat.

DVS TOOLING Zukunftsweisende Werkzeuglösungen für das PRÄWEMA-Verzahnungshonen
Diamantabrichträder von DVS TOOLING
Diamantabrichträder von DVS TOOLING

Ein umfangreiches Werkzeugspektrum für das PRÄWEMA-Verzahnungshonen von sowohl innen- als auch außenliegenden Verzahnungen wird die DVS TOOLING GmbH in Hannover präsentieren. Neu im Portfolio ist das Abrichtwerkzeug VSD SF. Der Zusatz SF steht in diesem Fall für „Superfinishing“ und bezieht sich demnach auf die extrem gute Oberflächengüte. Um diesen Anforderungen auch in der Serienproduktion gerecht zu werden, müssen auch die eingesetzten Werkzeuge entsprechend konditioniert werden. Mit dem VSD SF ist es DVS TOOLING gelungen, nicht nur Werkzeuge mit extrem engen Fertigungstoleranzen anzubieten, sondern für Außenverzahnungen auch Oberflächen von  Rz< 1 µm  zu realisieren. Ein weiteres Highlight von DVS TOOLING zur EMO werden die Diamantabrichträder sein, die das Unternehmen mit Sitz in Hemer bei Dortmund mit dem eigens entwickelten Verfahren DVS LaserCut veredelt. Die Diaräder der DVS TOOLING GmbH zeichnen dadurch mit einer hohen Schneidfreudigkeit, hervorragender Teilungsqualität und einer hohen Lebensdauer aus.

Besuchen Sie die DVS GROUP bei der EMO

Sie möchten uns bei der EMO 2017 besuchen und Zutritt zur Messe erhalten? Dann tragen Sie hier Ihre Daten ein:

 

pornload.cc